Das Modul wird in der Lehrform "Projekt" durchgeführt. Die Studierenden arbeiten unter Leitung des Dozenten in Teams an einer komplexen Modellierungs- und Simulationsaufgabe. Dabei handelt es sich um eine aktuelle Aufgabenstellung aus der Industrie: Konzeptvalidierung eines hydraulischen Oszillators.

Die inhaltliche Voraussetzung für die Teilnahme ist nach dem Modulhandbuch das Absolvieren des Moduls "Fluidtechnische Antriebe und Steuerungen". Da das Modul geblockt bis Ende Mai läuft, ist diese inhaltliche Voraussetzung auch notwendig, da keine Zeit für eine fachliche Einarbeitung besteht.